Die Margarethenhöhe, Band 5

Vor einigen Tagen ist die fünfte Ausgabe des Mietermagazins „Die Margarethenhöhe“ der Essener Margarethe Krupp Stiftung erschienen. Thematisch deht sich alles in diesem Magazin um das Geschehen auf der Margarethenhöhe, wobei selbstverständlich immer wieder Bezüge zu der historischen Entwicklung der Gartenstadt aufgezeigt werden. So war einer der Schwerpunkte in der fünften Ausgabe die Künstlersiedlung Margarethenhöhe, die aktuell im Ruhr Museum in einer Ausstellung vorgestellt wird. Dazu wurden öffentlich zugängliche Kunstwerke auf der Margarethenhöhe abgebaut, für die Ausstellung restauriert und sind nun im Ruhr Museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen zu sehen. Diesen Prozess begleitete ich mit der Kamera. Weitere Schwerpunkte sind die Familienfreundlichkeit der Margarethenhöhe und Ideen für neue Verkehrskonzepte. Es macht mir gewaltigen Spaß, in diesem Mikrokosmos dieser historisch gewachsenen Siedlung einzutauchen und mit meiner Kamera das Geschehen zu dokumentieren. Das mache ich nun schon seit über zwei Jahren und es eröffnen sich immer mehr Möglichkeiten für spannende Themen in dieser für das Ruhrgebiet so bedeutenden Gartenstadt. Dieses Thema ergänzt sich auch perfekt mit meinem freien Fotoprojekt „Heimat Ruhrgebiet“. Ich freue mich schon auf die nächsten Termine in Essen!

GESCHRIEBEN: : 20. JUNI 2019